Spacer
Beruf und Bildung
Home | Hilfe | Kontakt | Impressum | Wiki | -A +A
Suchen
Spacer
 Home » Bildung » Sicherheitsvertrauensperson

DruckenPdf
Sicherheitsvertrauensperson:
Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson (Grundausbildung)
bfi Niederösterreich | St. Pölten
Ausbildungstyp:
Weiterbildungen
Zielsetzung:
Der/Die Teilnehmer/in soll das notwendige Wissen für die praktische Tätigkeit als SVP erwerben und durch diesen Kurs die Grundbegriffe der Sicherheitstechnik kennenlernen.
Laut § 10 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz sind seit 1. Juli 96 alle Arbeitgeber/innen verpflichtet, entsprechend der Betriebsgröße, Sicherheitsvertrauenspersonen zu bestellen. Um im Betrieb als Sicherheitsvertrauensperson tätig werden zu können, vermitteln wir den Teilnehmern/Teilnehmerinnen die Grundbegriffe der Sicherheitstechnik und der gesetzlichen Regelungen. Die fachliche Ausbildung umfasst die gesetzlich vorgeschriebenen 24 Trainingseinheiten.Bitte beachten Sie auch die Unvereinbarkeitsbestimmungen des § 10 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz. Als Sicherheitsvertrauensperson können daher nicht bestellt werden:- der/die Arbeitgeber/in,- der/die Geschäftsführer/in bzw. ein Vorstandsmitglied einer juristischen Gesellschaft,- ein gemäß § 23 Arbeitsinspektionsgesetz rechtswirksam bestellte/r verantwortliche/r Beauftragte/r.
Zielgruppe:

Alle Personen die als Sicherheitsvertrauensperson bestellt werden und die notwendigen persönlichen und fachlichen Voraussetzungen erfüllen gem. ASchG. Par. 4(1)


Dauer:
24 UE.
Inhalt:

Recht; Motivation; Lärm; Ergonomie; Arbeitsmedizin; branchenspezifischer Fachteil.
Lt. Par. 10 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz sind seit 01. Juli 96 alle ArbeitgeberInnen verpflichtet, entsprechend der Betriebsgröße Sicherheitsvertrauenspersonen zu bestellen. Um im Betrieb als Sicherheitsvertrauensperson tätig werden zu können, vermitteln wir den Teilnehmern/Teilnehmerinnen die Grundbegriffe der Sicherheitstechnik und der gesetzlichen Regelungen. Die fachliche Ausbildung umfasst die gesetzlich vorgeschriebenen 24 Trainingseinheiten. Als Sicherheitsvertrauensperson können daher nicht bestellt werden: der/die Arbeitgeber/in, der/die Geschäftsführer/in bzw. ein Vorstandsmitglied einer juristischen Gesellschaft, ein gemäß Par. 23 Arbeitsinspektionsgesetz rechtswirksam bestellte/r verantwortliche/r Beauftragte/r. Gesetzliche Grundlage ist das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG), in dem mit der Sicherheitsvertrauenspersonen-Verordnung (SPO-VO) die Funktion geregelt ist. Sicherheitsvertrauenspersonen sind zu bestellen, wenn in einem Betrieb oder Arbeitsstätte regelmäßig mehr als 10 ArbeitnehmerInnen beschäftigt werden. Bis 50 ArbeitnehmerInnen 4 SVP, usw. Der Arbeitgeber muss die erforderliche Arbeitszeit für die Ausbildung der bestellten Sicherheitsvertrauenspersonen zur Verfügung stellen. Die Sicherheitsvertrauenspersonen müssen eine Ausbildung von mindestens 24 Unterrichtseinheiten auf dem Gebiet des ArbeitnehmerInnenschutzes nachweisen.


Abschluss:
Sicherheitsvertrauensperson gemäß SVP-VO, BGBl. Nr. 172/1996.
Hinweis:
Das Informationsprogramm www.bildungundberuf.at ist ein Angebot des gleichnamigen gemeinnützigen VEREINs BILDUNG UND BERUF. Alle Informationen wurden von MitarbeiterInnen des Vereins ehrenamtlich eingebracht; das gilt auch für alle erforderlichen Aktualisierungs- und Wartungsarbeiten. Der Verein erhält dafür bis dato keinerlei Unterstützung und Förderung aus öffentlichen Mitteln (Informationen zum Verein: Verein).

Aufgrund der knappen Ressourcen ist es uns nicht möglich Anfragen zu Kursen zu beantworten. Bitte wenden Sie sich dafür an den jeweiligen Kursanbieter (die Kontaktadresse finden Sie im Anschluss an die Kursinformation). Für allgemeine Fragen wenden Sie sich bitte an eine der Beratungsstellen in Ihrer Nähe (Beratung).

Obwohl wir uns bemühen die Informationen aktuell zu halten und laufend zu verbessern, können wir aufgrund der großen Datenmenge und unserer knappen Ressourcen Fehler nicht ausschließen, wir ersuchen dafür um Ihr Verständnis.

Der VEREIN BILDUNG UND BERUF haftet nicht für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der in der Datenbank erfassten Inhalte. Das betrifft auch Informationen, die von anderen Websites stammen, die mit der Datenbank www.bildungundberuf.at verlinkt sind.

Falls Sie auf Fehler gestoßen sind ersuchen wir Sie um eine kurze Information, wir werden den Mangel umgehend beheben: Kontakt

Unterstützung: Falls Ihnen www.bildungundberuf.at gefällt, empfehlen Sie diese Seite weiter oder unterstützen Sie uns durch Ihr LIKE auf facebook. Informieren Sie sich über weitere Unterstützungsmöglichkeiten sowie Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf bildungundberuf.at
Adressen:
Berufsförderungsinstitut (bfi) Niederösterreich - Service Center St. Pölten
3100 St. Pölten, Schulring 21
Telefon: +43(0)2742/313 500
Fax: +43(0)2742/313 500 - 444
E-mail: stpoelten@bfinoe.at
Internet: http://www.bfi-noe.at